Gemeinsam für unser Klima!

Mit unserem Gewinnspiel zu unserem Waldkäse haben wir 111 Baumpatenschaften an Euch verlost!

Bäume sind nicht nur schön zum Ansehen, zum Klettern oder Schatten spenden - sie sind für uns alle lebenswichtig, denn sie nehmen das CO2 auf, welches wir durch unser tägliches Leben freisetzen. Der CO2-Ausstoß wird unter anderem für die Erderwärmung verantwortlich gemacht.

Das Freisetzen der CO2-Emissionen lässt sich in vielen Fällen leider nicht so einfach vermeiden, doch können wir zumindest die freigesetzten CO2-Emissionen durch das Pflanzen neuer Bäume ein wenig eindämmen und so der Klimaerwärmung den Kampf ansagen.

In Deutschland beträgt die Fläche aller Wälder 11,4 Millionen Hektar, das sind 32% der Gesamtfläche Deutschlands. Damit dies nicht weniger, sondern eher mehr wird, haben wir 111 Baumpatenschaften unter allen Teilnehmern unseres Waldkäse-Gewinnspiels verlost und pflanzen im Frühjahr in ihren Namen einen Baum in Deutschland.

 

 

Das Projektgebiet in Bräunsdorf

Zum Schutz unseres Klimas & vor potenziellem Elbhochwasser

Das Regenwasser im Erzgebirge fließt in die Elbe und sorgt somit für eine Erhöhung des Wasserstandes. Durch die gezielte Aufforstung wird das Abfließen des Regenwassers stark vermindert. Zum einen nehmen vor allem die Laubbäume bereits viel Regen auf, so dass dieser erst nach Sättigung des Blätterdaches auf den Boden trifft.

Der humusreiche Boden wiederum ist von zahlreichen feinen Gängen und Poren durchzogen. Diese Hohlräume nehmen Wasser auf und geben es nur langsam wieder ab – entweder über die Bäume selbst oder als sauberes, gefiltertes Grundwasser. Erst wenn die Speicherfähigkeit des Bodens erschöpft ist, fließt das Wasser über die Oberfläche ab.

Der Mischwald in Bräunsdorf leistet also in Zukunft einen wichtigen Beitrag für die Verminderung der Hochwasserentstehung, ein Naturereignis, das bedingt durch den Klimawandel immer häufiger auftreten kann.

Die Pflanzung heimischer, standortgerechter Baumarten wie der Stieleiche und dem Bergahorn trägt dazu bei, dass der entstehende Wald und die naturnahe Waldsaumgestaltung (bestehend z.B. aus Haselnusssträuchern und Weißdorn) ein lebenswertes Biotop für Vögel und Insekten darstellen wird. Selbstverständlich ist der aktive Klimaschutz durch die Bindung von CO2 das Hauptziel des Projektes.

Mit dem neuen Mischwald können jährlich rund 1,5 Tonnen CO2 eingebunden werden.