Wir feiern Jubiläum!

Seit der Gründung der Biomolkerei Söbbeke 1988 durch Paul Söbbeke heißt es: Bio aus Leidenschaft. Mit Herzblut und Begeisterung produziert die Biomolkerei Söbbeke seit mittlerweile 30 Jahren hochwertige und genussvolle Bio-Produkte – ohne Zusatzstoffe, dafür aber mit 100 % natürlichem Geschmack und Genussgarantie. Nachhaltiges Handeln und höchste Qualitätsansprüche prägen dabei das Söbbeke Denken und sind in der Firmenphilosophie fest verankert – zum Wohl von Tier, Mensch und Natur.

Schon 1929 startete die Geschichte der Molkerei Söbbeke mit dem Kauf einer Molkerei im Münsterland von den Molkereidirektoren Heinrich und Franz Rogge. Paul Söbbeke, der Enkel von Heinrich Rogge machte diese Molkerei im Jahr 1988 zur Biomolkerei. Bis das erste Bio-Produkt von Söbbeke im Kühlregal stand, dauerte es fünf Jahre. Zunächst musste überhaupt Milch in Bio-Qualität organisiert werden und die Molkerei fit für die Produktion von Bio-Produkten gemacht werden. Auch Gespräche mit Verbänden waren notwendig. 1992 war es dann soweit: Der erste Bio-Joghurt (damals noch in Gurkengläsern) und Bio-Milch, für die die Glasflaschen von Paul Söbbeke eigens aus Österreich gekauft wurden, kamen auf den Markt.

1995 wurde mit Gründung der Dorfkäserei in Rosendahl das Produktportfolio von Söbbeke um ein weiteres, wichtiges Standbein erweitert: Käse. Die Käsesorten, die nach Münsteraner Sagengestalten benannt sind, erfreuen sich auch heute noch größter Beliebtheit. 2002 lancierte Söbbeke den Joghurt auf Frucht. Eine Neuheit auf dem Bio-Joghurt-Markt in Deutschland: Hier trifft Joghurt auf eine Schicht Obst - erstmals ganz ohne Aromazusätze.

Bis heute liegen Innovationen der Biomolkerei am Herzen. So arbeitet das Söbbeke Team ständig am Zahn der Zeit und überrascht immer wieder mit neuen Kreationen. Aktuell zum Beispiel mit dem exotisch-fruchtigen Chia-Mango-Maracuja Joghurt – der erste Joghurt bei Söbbeke mit Chia Samen. Aber auch die beliebten Saisonjoghurts, die passend zum Sommer durch fruchtige Zutaten wie Himbeere-Granatapfel oder winterlich mit Mohn-Vanille Geschmack überzeugen, werden mittlerweile gespannt von den Söbbeke Fans erwartet.

Zu Beginn der Biomolkerei startete man mit fünf Produkten. Heute sieht dies ganz anders aus. Die umfangreiche Produktpalette der Biomolkerei umfasst heute Basisprodukte wie Milch, Sahne und Quark, Joghurts in vielen verschiedenen Natur- und Fruchtvarianten, eine große Dessert-Range sowie ein abwechslungsreiches Käsesortiment.

Das Herzstück: Die Bio-Milch
Die Milch ist auch heute noch die Basis und das Herzstück aller Söbbeke Produkte. Als Paul Söbbeke sich 1988 dazu entschloss, eine Biomolkerei zu gründen, startete er diese mit drei Bauern zusammen und die Milch wurde damals noch per Hand in Gurkengläser abgefüllt. Das sieht heute natürlich ganz anders aus. Aktuell wird Milch von ca.160 Höfen, die alle im Umkreis von ca. 200 km um den Molkerei Standort in Gronau-Epe in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen liegen, verarbeitet. Alle Milchbetriebe sind sich ihrer Verantwortung bewusst und wissen, dass die Qualität ihrer Milch entscheidend für die gesamte Produktionskette und Weiterverarbeitung der Produkte ist. Darum sind diese Höfe den Anbauverbänden Bioland, demeter oder Naturland angeschlossen. Mit vielen der Milchbauern pflegt Söbbeke schon seit Jahren vertrauensvolle Beziehungen. Das Bezahlen fairer Milchpreise an diese wertvollen Partner ist für Söbbeke selbstverständlich, denn bei Söbbeke weiß man, dass nur mit den besten Grundzutaten die besten Produkte produziert werden können.

Nachhaltigkeit durch stetige Innovation in allen Unternehmensbereichen
Ihr gesamtes Handeln stellt die Biomolkerei Söbbeke in den Dienst von Umwelt und Mitmenschen. Als hundertprozentige Biomolkerei spielt das Thema Nachhaltigkeit natürlich eine große Rolle. Der Fokus liegt dabei auf den Themenfeldern Klima / Energie, Qualität / Verbraucherschutz, Bildung / Lernprozess und Gesundheit. Dem Ziel, die eigenen Produkte noch nachhaltiger zu gestalten, kommt Söbbeke mit dem 2017 eingeführten K3 Kreidebecher erneut ein Stück näher. Bei diesem Becher konnte der Kunststoffanteil durch den Einsatz von 25 % Kreide, stark reduziert und so der Gesamt CO2-Footprint um bis zu 20 % verbessert werden. Die Biomolkerei führte außerdem ein Managementsystem für nachhaltiges Wirtschaften ein: den ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften. Durch diesen Standard wird das Nachhaltigkeitsmanagementsystem regelmäßig überprüft und angepasst.

„Wir blicken stolz zurück auf 30 Jahre Bio-Geschichte. Nach vielen erfolgreiche Meilensteine, die wir bis heute erreicht haben, freuen wir uns, die Söbbeke Geschichte mit der gleichen Innovationskraft und Leidenschaft für Bio und Nachhaltigkeit weiter erzählen zu dürfen.“

Nicolò Polla, Geschäftsführer Biomolkerei Söbbeke

Weitere Informationen zur Biomolkerei Söbbeke finden sich auf www.soebbeke.de und auf www.facebook.com/MolkereiSoebbeke/ .

 

                                                                                                

 

Gronau-Epe, 30.05.2018

< zurück